Montag, 8. August 2016

#KinoMontag: Jackie Chan - Dragon Lord

Ich schaue mir mit meiner besten Freundin in letzter Zeit immer wieder random irgendwelche Filme an, 'die man kennen sollte' (oder wo jemand mitspielt, 'den man kennen sollte'). Also sowas wie Star Wars, Rocky, The fast & the furious,... dann war eben auch mal Jackie Chan dran und wir haben uns 'Dragon Lord' ausgesucht. Ob das eine gute Wahl war? Ich weiß es nicht. Bildet euch selbst eine Meinung und nehmt diese "Rezension" bitte nicht zu ernst! ;)




°Dragon Lord




Beschreibung via

Mit der friedlichen Ruhe einer Provinzstadt ist es vorbei, als eine wilde Horde zwielichtiger Gestalten auftaucht. Der Anführer der Bande ist Big Boss. Die Gauner haben die Schätze der Dynastie geklaut und beginnen nun, diese Kostbarkeiten an wohlhabende Ausländer zu verkaufen. Dragon, dem die üblen Machenschaften der Ganoven und die hinterhältigen Attacken des Obergangsters Big Boss schon lange ein Dorn im Auge sind, klaut auf seine unnachahmliche Art Teile des Schatzes und haut damit ab. Big Boss, der seine Felle schwimmen sieht, ist keineswegs damit einverstanden und beauftragt seine Männer Dragon aufzuspüren, fertig zu machen und die gestohlenen Wertgegenstände zurückzubeschaffen. Bei einem solchen Superfighter wie Dragon, ist das nicht so einfach und er kämpft den Kampf des Lebens, mit Hingabe und tausend Tricks, gegen die Bande. In letzter Sekunde naht die Rettung in Gestalt seiner Spezies Hau und Cowboy, die ihm aus der Patsche helfen. Nach dieser Feuerprobe kann die drei Freunde niemand mehr zurückhalten. Mit einem munteren Spruch auf den Lippen retten sie den verlorenen Schatz und heizen den Gangstern kräftig ein…


Meine Meinung

Also da sind ganz viele Menschen, die durch die Gegend hüpfen und auf ein großes etwas (ich nenne es mal Turm) klettern. Und dann macht ein Junge namens Dragon immer wieder irgendwelchen Schwachsinn, statt zu lernen, wie sein Vater es sich eigentlich wünscht.

Anscheinend wird nebenbei auch noch eine Antiquität geklaut, die jeder haben will und außerdem verlieben sich die Jungs bzw. sind auf der Jagd nach Mädchen. Dabei werden sie dann von ihnen mit Tomaten beworfen. Sie lassen dann auch einen Drachen mit einem Liebesbrief steigen. Was man halt so macht, wenn man verliebt ist.

Es gibt dann auch ein Fuß..äh, ich meine Federball-Spiel. Dabei wird mit einem Federball mehr oder weniger Fußball gespielt. Wir haben es so verstanden, dass das Team Dragons gegen das Team Dragons spielt. Dann schießt Dragon, aus dem Team Dragons, ein Tor gegen das Team Dragons und Killer King ist sehr begeistert davon, während Pit Bull, Red Bull und natürlich auch Big Bull nicht ganz so begeistert davon sind. Aber die Cheerleader versuchen trotzdem, ihr Team, also entweder Team Dragons oder Team Dragons anzufeuern. Am Ende hat Team Dragons gewonnen.

Zum Schluss gibt es noch einen endlos langen Kampf, der leicht pornographisch und ziemlich verwirrend ist. Was mich bei jedem Kampf immer sehr stört: die Geräusche. Beziehungsweise ein ganz bestimmtes Geräusch. Es ist das Geräusch das entsteht, wenn man mit einer Faust gegen etwas schlägt. Meistens befindet sich diese Faust dabei im Boxhandschuh. Im Film Dragon Lord hört man dieses Geräusch aber immer im Kampf, während ein Fuß gegen irgendetwas schlägt oder auch wenn zwei Personen gerade kämpfen, ohne sich zu berühren. So ein Geräusch kann da in der Realität gar nicht entstehen!


Fazit

Ein sehr interessanter Film mit tollen (aber schlecht synchronisierten) Kampfszenen, bei dem man zwar fast gar nichts versteht aber dafür sehr viel lachen kann!




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen