Sonntag, 4. September 2016

Flohmarkt - Grundlagen sowie Tipps & Tricks

Ich habe bereits hier angekündigt, dass ich einen Beitrag über meine Erfahrungen mit dem Verkauf von Kleidung, Kosmetika & Co. auf einem Flohmarkt berichten möchte. Vielleicht lernt ihr etwas dabei, vielleicht aber auch nicht und vielleicht gibt es noch mehr Flohmarkt-Verkäufer hier, die ein paar Tipps auf Lager haben und sie als Kommentar dalassen. Also: unbedingt dranbleiben!


-> Sucht euch eine Begleitung
Eine Begleitung hat sehr viele Vorteile und ist deshalb unentbehrlich. Ich habe beispielsweise jemanden mit einem Auto als Begleitung, so muss ich meine Sachen nicht mit den öffentlichen Verkehrsmitteln transportieren. Außerdem teilt man sich die Standgebühr, somit ist der Gewinn am Ende höher, als wenn man die ganze Standgebühr alleine zahlen müsste. Man baut gemeinsam auf und auch wieder ab - gemeinsam ist man durch eine faire Arbeitsteilung schneller, kann schwere Sachen besser transportieren und es macht mehr Spaß. Und das wichtigste: man muss nicht alleine stundenlang rumsitzen und sich langweilen, weil man jemanden zum quatschen und lachen bei sich hat. 


-> Besorgt euch Stühle 
Ihr werdet sicherlich mindestens drei Stunden lang (eigentlich noch viel länger) auf dem Flohmarkt sein und niemand hat Lust, da stundenlang rumzustehen. Deshalb braucht ihr Stühle. Am besten zusammenklappbare Hocker, die leicht zu transportieren und aufbauen sind (und nicht ganz so ungemütlich sollten sie auch sein). Falls ihr Schuhe verkauft, bietet den Käufern an, sich zum anprobieren hinzusetzen.


-> Denkt an das Wetter
Und unterschätzt es nicht! Stundenlang in der Sonne ausharren - das geht nur mit Sonnenschutz, Sonnenbrille und Sonnenschirm. Ihr könnt euch gar nicht vorstellen, wie sehr ich meinen Schirm in diesen Stunden geliebt habe! Ohne ihn wäre ich wahrscheinlich umgekippt. Es kann aber auch kalt werden oder Regnen - ihr merkt, einen Schirm braucht man immer. Aber wenn es regnet, können logischerweise auch eure Sachen nass werden. Entweder ihr geht nicht hin, wenn es regnen soll, oder ihr baut einen Pavillon auf/habt ausreichen Schirme oder eine andere Abdeckmöglichkeit für eure Ware. 


-> Versorgt euch gut mit Essen und Trinken
Vor allem trinken ist wichtig. Ich hatte eine große Wasserflasche dabei und habe sie bei jedem Toilettengang frisch aufgefüllt. Außerdem hatten wir noch Kaffee, Obst und Kuchen. Verpflegung ist wirklich wichtig, also packt am Besten schon am Vorabend eine Tasche mit den wichtigsten Dingen. :) 


-> Präsentiert eure Ware ansprechend
Wenn man Bücher in eine Kiste steckt, dann bitte nicht aufeinander stapeln sondern so reinstecken, wie auf dem Foto oder seitlich, damit man beim Rumstöbern gleich den Titel sehen kann. Ohrringe kann man in ein Stückchen Schaumstoff reinstecken - sieht ansprechender aus und ist nicht so leicht abzumachen (und somit auch nicht so leicht zu klauen). Habt ihr eine Kleiderstange? Mitnehmen! Kleider, Jacken und schöne Oberteile aufhängen, eventuell mit Ketten schmücken. Kosmetika im Schuhkarton aufbewahren, dann braucht ihr diesen nur hinzustellen und müsst nicht alles extra aus- und einpacken. Blickfänger (beispielsweise ein Knallgelbes Oberteil) unbedingt ganz nach oben legen, damit sie potentielle Käufer anziehen. Auch wenn es ein unglaubliches hässliches giftgrünes Oberteil ist - es fällt aus, hebt sich von der Masse ab und zieht die Leute an. 


-> Verlangt realistische Preise und handelt mit Köpfchen
Ihr wollt eure Bücher für 3-4€ oder sogar mehr verkaufen? Dann macht das online. Auf dem Flohmarkt verkauft ihr die Bücher für 1€ - wenn nicht sogar für 0,50€. Mir ist es lieber, ich werde zwei Bücher für 1€ los, als wenn ich mich bei einem Buch auf 0,50€ runterhandeln lasse. Deshalb sage ich denen, die handeln wollen, dass wir bei 1€ bleiben, sie sich aber ein weiteres Buch nehmen dürfen. Sonst wird man die Bücher nämlich niemals los und sie liegen nur rum. (Es sei denn, ihr seid auf einem Bücherflohmarkt, da geht das natürlich einfacher. Aber auf einem "normalen" Flohmarkt geht das mit den Büchern wirklich nicht so einfach)

-> Bleibt immer freundlich
Aggressives Verhandeln schreckt ab. Egal ob von eurer Seite aus, oder vom Käufer. Mit einem Lächeln auf den Lippen verkauft es sich besser. Wenn jemand unverschämt wird, dann bleibt trotzdem freundlich - ihr müsst die Ware ja nicht an diese Person verkaufen. Ärgert euch nicht, es wird immer mindestens eine unangenehme Situation geben, das gehört leider dazu.


-> Sucht euch einen guten Platz aus
Wenn man ganz hinten ist, kommen logischerweise weniger Leute vorbei. Man sollte sich bestenfalls ganz vorne oder mittig aufhalten, in der Nähe von anderen Verkäufern. Wo es viel Ware gibt, gibt es auch viele Kunden. 


Das sind Grundlagen sowie Tipps & Tricks, die mir als erstes eingefallen sind. Falls ich weitere Tipps haben sollte, wird dieser Beitrag ergänzt oder ich lade etwas Neues hoch. ;) Wer war schon mal auf dem Flohmarkt und hat Tipps? Und außerdem: was sagen die Käufer? Was fällt euch negativ auf, wo kauft ihr lieber ein, was ist euch bei Flohmartkware wichtig?



Kommentare:

  1. Zauberhafter Eintrag ! So etwas ähnliches habe ich auch schonmal gepostet <3
    Besonders süß fand ich dein ,,Bleib immer freundlich''-Was sich manche Händer echt zu herzen nehmen sollten **
    XO

    AntwortenLöschen
  2. Uiii tolle Tipps! Ich finde es ja immer sehr wichtig, dass die Preise überall gut kenntlich gemacht werden, denn ich habe immer keine Lust, bei jedem Stand nachzufragen. Für mich als Käufel sollte alles gut präsentiert und eben beschriftet sein. Danke für deine weiteren Tipps, die sind wirklich toll. :)

    Liebst Elisabeth-Amalie von Im Blick zurück entstehen die Dinge

    AntwortenLöschen
  3. Hallo^^

    Ich bin zwar fast nur als Käufer auf nem Flohmarkt, aber finde die Tipps trotzdem ziemlich hilfreich. Vllt verkaufe ich irgendwann wieder und da werd ich mir deine Tipps nochmal ansehen.

    Was fällt euch negativ auf, wo kauft ihr lieber ein, was ist euch bei Flohmartkware wichtig?

    Ich als Käufer: Es ist oft viel Ramsch dabei - das meiste davon würde ich persönlich in den Müll werfen. Aber es gibt immer irgendwen, der was brauchen kann. Andere würden wohl PC-Kabel wegwerfen (sorry, dass ich nicht ins Detail gehe - ich bin ein Laie) und mein Freund kauft die gerne mal nach dem Motto: Joah, hab ich halt mal nen Ersatz.

    Was mir noch negativ auffällt, aber dafür können die Händler nix: Wenn sich Leute vor einen parken und nicht weggehen. Egal, ob es Menschen sind, die am Stand Wurzeln schlagen und sich so hinstellen, dass man als kleiner Mensch (wie ich) weder drüber noch daneben vorbei gucken kann. Oder wenn sie mitten im Weg stehen bleiben und man weder links noch rechts vorbeigehen kann. Es ist schön, wenn sie gucken, aber deswegen kann man doch trotzdem auf die Leute hinter einem achten X_X

    Worauf ich achte?
    Nun, ich halte immer nach gewissen Dingen Ausschau: Pokemonkarten (sammle aber nur, die mir gefallen), Bücher, Mangas, Videospiele und was mir sonst noch gefällt. Auf den Preis und ob ich es wirklich möchte oder nicht.

    Was ich als Tipp geben kann:
    - Nimm was zum Trinken mit!
    - Nimm eine extra Tasche mit. Nicht jeder Händler hat eine dabei.
    - Versuche zu handeln, oder nimm jemanden mit, der das für dich kann. Ich kann es nicht, aber mein Freund handelt dann gerne für mich und am Ende einigen sie sich dann auf einen Preis ein paar Euro weniger.
    - Hab eine genaue Vorstellung davon, wie viel du ausgeben möchtest.
    - Wenn du dir nicht sicher bist, ob du es wirklich willst oder ob dein Geld für den restlichen Flohmarkt reicht: Guck dich erstmal um.
    - Du musst kein schlechtes Gewissen haben, nur weil du guckst und nichts kaufst.

    Joah, das ist so das, was mir spontan einfallen würde.
    Ich gehe gerne auf Flohmärkte, und hab auch schon ein paar tolle Sachen gefunden (wie eine SNES, eine PS2 oder zwei Tüten voller DBZ Mangas). Ich hab kein Problem damit, wenn etwas gebraucht ist und man spart dann noch Geld.

    Lg,
    Kira

    AntwortenLöschen