Freitag, 20. März 2020

#wirbleibenzuhause | Woche 1-2

Es ist gerade sehr wichtig, dass wir alle zuhause bleiben. Ich wohne in München und bei mir gibt es nun auch eine Ausgangssperre. Da alle ständig darüber reden, was man denn so alles zuhause machen kann, wollte ich einen Beitrag dazu verfassen und euch dadurch vielleicht indirekt auch ein paar Tipps geben/euch inspirieren. 😀

Die letzten zwei Wochen war ich ohnehin krank, langsam geht es mir jedoch zum Glück besser, also kann ich nächste Woche voraussichtlich wieder arbeiten – glücklicherweise von zuhause aus! Mein Arbeitgeber hat dafür gesorgt, dass auch wir Werkstudenten Home Office machen können. Ich arbeite an zwei Tagen in der Woche, da ich als Vollzeitstudentin nicht über 20 Stunden/Woche kommen darf. Wir sitzen sonst zu 4-5 in einem Raum und da könnten wir den empfohlenen Abstand nicht einhalten, deshalb bin ich sehr dankbar darüber, dass wir von zuhause aus arbeiten und weiterhin Geld verdienen können. Wie genau das ablaufen wird, erfahre ich dann nächste Woche. Ich muss aber ehrlich sagen, dass ich mich schon sehr darauf freue, von zuhause zu arbeiten. Ich stelle mir das sehr schön vor. Natürlich werden mir einerseits meine Kollegen fehlen, aber andererseits hat Home Office auch viele Vorteile, wie beispielsweise die Tatsache, dass man nicht erst zur Arbeit fahren muss, dadurch spart man sich schon mal sehr viel Zeit. Außerdem kann man sich dann auch ganz bequem in "Gammelkleidung" hinsetzen, was ich sehr entspannt finde. 😁


Am Mittwoch hatte mein Stiefapapa seinen 60. Geburtstag, den haben wir zuhause zu viert (ich, meine Eltern und mein Freund) gefeiert. Ich mit Gesichtsmaske, da krank. Anfangs war ich sehr traurig darüber, dass wir zuhause feiern müssen, da es immerhin der 60. Geburtstag war, da würde man natürlich gerne rausgehen und "richtig" feiern. Stattdessen gab es selbstgemachte vegetarische Lasagne mit Spinat und Mozzarella sowie einen unglaublich leckeren Walnusskuchen, ebenfalls selbstgebacken. Das Essen hätte nicht besser sein können und der Tag/Abend war wunderschön. Wir haben stundenlang gelacht, gequatscht und gegessen. Man muss also nicht zwingend immer in ein Restaurant, Café etc. gehen, man kann auch zuhause mit wenigen, lieben Menschen eine schöne Zeit haben! 

Da es diese Woche auch so schön warm war und die Sonne vormittags auf unserer Balkonseite ist, habe ich die Vormittage, sobald es mir etwas besser ging, draußen verbracht. Ich habe mich warm genug angezogen, mir einen Cappuccino gemacht und draußen gefrühstückt, anschließend einfach nur entspannt oder wenn ich fit genug war, auch etwas schönes gelesen. Vitamin D und frische Luft können nie schaden, deshalb habe ich diese Stunden sehr genossen und sie haben stark dazu beigetragen, dass es mir nun besser geht. Das Wochenende soll leider nicht so schön werden, das werde ich dann wohl eher drinnen verbringen, aber auch in meinem Zimmer gibt es mehr als genug zutun!

Lesen, Instagram, Youtube, Signal, WhatsApp, Zocken, Serien, Dokus & Filme schauen - das geht grundsätzlich sowieso immer. Ich schreibe auch Blogbeiträge (Rezensionen, sowas wie das hier oder #GemeinsamLesen etc.) und bin regelmäßig bei Kleiderkreisel unterwegs (hier mein Profil), da ich voraussichtlich in ein paar Monaten umziehen werde und deshalb alles unnötige ausmiste und bei Kleiderkreisel hochlade. Das Ausmisten macht mich richtig glücklich, da ich so unnötige Dinge loswerden kann und jemand anderes dann viel Freude damit hat! Außerdem kann ich auf die Art und Weise auch etwas Geld für den Umzug ansparen, was ich gerade dringend gebrauchen kann. Praktischerweise spart man nun ohnehin automatisch viel Geld ein, da die Geschäfte geschlossen sind und man somit nichts unnötiges kauft (solange man nicht online shoppt). Ich habe sogar vor ein paar Tagen meine ganzen Socken ausgemistet und sortiert! 😂 Das ist etwas, das ich mir bereits seit Monaten vorgenommen habe und nun hatte ich endlich die Zeit dazu! Und ich bin noch lange nicht fertig, denn es gibt noch sehr viel, das ich ausmisten kann. 

Erst letzte Woche habe ich ein ganz großes Bücherpaket zur Post gebracht, es waren mindestens 15 Bücher, die hier nur noch Platz weggenommen haben und ich wette, dass ich auch noch mehr Bücher aussortieren kann. Ich möchte nur noch die wahren Schätze behalten, egal ob es um Kleidung oder Bücher geht.  Beim Thema Schmuck habe ich mich zum Beispiel nun auch entschieden, meinen kompletten Modeschmuck zu verkaufen. Da sind teilweise noch komplett neue Sachen dabei, die ich noch nie getragen habe. Ich möchte jedoch nur noch Echtschmuck besitzen und 2-3 Modeschmuckteile zum Ausgehen (möchte nicht unbedingt Goldohrringe im Club oder auf einem Konzert verlieren), der Rest soll weg. Ich habe übrigens so viele Sachen, weil ich in den letzten Jahren ständig so vieles geschenkt bekommen habe und zusätzlich noch über 10 Jahre alte Kleidung habe, die teilweise wie neu aussieht, da ich meine Sachen immer mit Sorgfalt pflege. Aber in so langer Zeit sammelt sich nun mal sehr viel an und dann muss man sich einfach von einigen Dingen trennen. 2015 habe ich unglaublich viel gespendet, sonst würde ich vermutlich vier Mal so viel Zeug haben. Trotzdem ist es immer noch zu viel und es kann sehr vieles weg, somit ist Kleiderkreisel aktuell die Plattform, auf der ich am meisten unterwegs bin, da ich dort alles zum verkaufen/tauschen hochlade. Ansonsten würde ich gerne im Juni auch auf dem Flohmarkt verkaufen, vorausgesetzt, dass sowas bis dahin wieder erlaubt sein wird.

Was die Uni angeht, ist natürlich auch alles geschlossen, also kann ich nicht in die Bibliotheken. Bisschen doof, da ich noch eine Masterarbeit schreiben muss, aber zum Glück wurde das Abgabedatum bei uns verschoben (wir bekommen die Wochen, in denen die Bibliotheken geschlossen sind, gut geschrieben). Das Thema meiner Masterarbeit ist toll, es geht um Gendermarketing bei Kinderbüchern, dadurch fühlt sich die Recherche dazu aktuell nicht wie Arbeit sondern wie Spaß an, da ich mich ohnehin auch privat mit Genderthemen und Marketing beschäftige. Ich freue mich also sehr darauf, mich weiter mit diesem Thema auseinanderzusetzen. Das Schreiben an sich wird sehr anstrengend, aber es wäre noch schlimmer, wenn ich mein eigenes Thema nicht mögen würde, von daher bin ich wirklich sehr glücklich!

Wie ihr sehen könnt, gibt es viele verschiedene Dinge, die man zuhause machen kann. So ein Frühjahrsputz inklusive Ausmisten schadet niemanden, ein bisschen Sonne genießen, in sich gehen, tolle Bücher lesen ... das alles kann unglaublich erholsam sein! Ab morgen will ich es übrigens auch wieder mit Sport versuchen, da ich mich so langsam wieder besser fühle. Ich hoffe, dass es funktionieren wird und mir nicht die Luft weg bleibt. Aber nach zwei Wochen ohne Sport fühle ich mich wirklich nur noch mies. 😅

Wie verbringt ihr aktuell eure Zeit?



Keine Kommentare:

Kommentar posten