Donnerstag, 28. März 2019

Freundinnen

Das Buch "Freundinnen" wurde mir kostenlos zur Rezension zur Verfügung gestellt. Viel Spaß beim Lesen!


Freundinnen

Titel: Freundinnen
Verlag: btb
Seitenanzahl: 461
ISBN: 978-3442756858
Preis: 12,00€



Beschreibung via

In der heutigen westlichen Welt gilt Freundschaft unter Frauen als Selbstverständlichkeit. Doch ein Blick zurück zeigt: noch vor einigen Jahrhunderten waren »Freundinnen« so gut wie unbekannt, Freundschaften unter Frauen waren verpönt. 
Anhand zahlreicher Quellen werfen Marilyn Yalom und ihre Co-Autorin Theresa Donovan Brown einen höchst informativen und unterhaltsamen Blick auf die Entwicklung und das Verständnis von Frauenfreundschaft im Wandel der Zeit: von der Bibel und den Römern bis zur Aufklärung, von der Frauenbewegung der 60er- Jahre bis zu Sex and the City.


Meine Meinung

Das Cover des Buches gefällt mir gut, da es sehr schlicht ist und andererseits aber auch sehr schön durch das charmante Foto aufgelockert wird. Da es sich hierbei um ein Sachbuch handelt, finde ich die Gestaltung sehr passend gewählt und bin froh, dass die Herstellungsabteilung des Verlages nicht in den Sexismuszug eingestiegen ist und das Buch nun zum Glück nicht knallpink ist und mit rosa Glitzerschleifchen verziert wurde. Der erste Eindruck ist also schon mal sehr positiv! 😅😉

Die Thematik ist sehr spannend, vor allem wenn man sich so wie ich für Geschichte und Feminismus interessiert (und zufälligerweise selbst eine Frau ist, die Freundinnen hat und auch die "typischen" Serien wie "Gilmore Girls" oder "Sex and the city" kennt). Eigentlich kann man sich ein Leben ohne wenigstens eine Freundin heutzutage kaum vorstellen. Vermutlich geht man deswegen automatisch davon aus, dass es das Konzept "Freundinnen", so wie wir es heute kennen, schon immer gegeben haben muss. Kleopatra hat bestimmt auch Schminktipps mit ihren Besties ausgetauscht und Messalina hat mit ihren BFFs nachts die Hotspots in Rom aufgesucht, sie haben gemeinsam Wein getrunken und über ihre Bettgeschichten geplaudert ... Aber war das wirklich schon immer so?

Das möchte ich euch nicht verraten, denn ihr sollt es lieber selbst lesen. Allerdings muss ich zugeben, dass das Lesen teilweise etwas langweilig gewesen ist, obwohl ich für dieses Thema brenne. Der Schreibstil hat mich nicht so sehr angesprochen und ich musste das Buch manchmal für mehrere Tage weglegen, da ich andere Bücher deutlich spannender fand und diese lieber weiterlesen wollte. Nur weil das Thema interessant ist, heißt es nicht, dass das Buch automatisch auch sehr gut ist. Leider.


Fazit

Ein sehr spannender Titel, der neugierig auf mehr macht. Allerdings wurde ich persönlich leider etwas enttäuscht, da mich das Buch stellenweise aufgrund des Schreibstils gelangweilt hat. Trotzdem würde ich es weiterempfehlen, da man sehr viel lernen kann.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen