Donnerstag, 27. Juni 2019

Briefe an Obama

Das Buch "Briefe an Obama" wurde mir kostenlos zur Rezension zur Verfügung gestellt. Viel Spaß beim Lesen!


Briefe an Obama

Titel: Briefe an Obama
Verlag: Goldmann
Seitenanzahl: 544
ISBN: 978-3442315161
Preis: 22,00€



Beschreibung via

Was tut ein US-Präsident, wenn er wissen will, wie es um sein Land steht? Er liest. Während seiner Amtszeit gingen täglich Zehntausende Briefe im Oval Office ein. Jeden Abend las Barack Obama zehn ausgewählte Schreiben, einige beantwortete er persönlich. Zu Wort kommen Obama-Anhänger ebenso wie politische Gegner, vom Schulkind bis zum Kriegsveteranen. Was sie bewegt: die Folgen der Finanzkrise, die geplante Gesundheitsreform, soziale Gerechtigkeit, Bildungschancen und Start-up-Ideen, das Schicksal der Soldaten im Auslandseinsatz oder schlicht Schulaufgaben. »Briefe an Obama« spiegelt die Lage der Nation in einer Zeit großen Wandels.


Meine Meinung

Das Design des Buches gefällt mir sehr gut, ich finde es nicht zu auffällig und somit auch passend. Nimmt man den Umschlag ab, ist das Buch dunkelrot mit weißter Schrift auf dem Buchrücken - normalerweise gefallen mir die Werke ohne Umschlag besser, aber hier mache ich eine Ausnahme und behalte den Umschlag lieber.

Der Inhalt ist wirklich toll! Ich habe mich sehr auf das Lesen der Briefe gefreut, aber das Buch bietet noch viel mehr. Zu manchen Briefen gibt es auch Obamas Antworten, teilweise wird sogar mehr über die einzelnen Absender erzählt. Alles insgesamt sehr spannend, vor allem wenn man sich für Politik interessiert. Die Briefe spiegeln die Probleme der USA sehr gut wieder!

Zusätzlich zu den Briefen gibt es jedoch auch mehrere Kapitel, in denen die Autorin über die Hintergründe spricht. Obama hat sich als Ziel gesetzt, immer zehn Briefe pro Tag zu lesen, wenn er sich im Weißen Haus aufhielt. Diese zehn Briefe mussten jedoch von irgendwem ausgewählt werden und da täglich mehrere tausend Briefe angekommen sind, war diese Aufgabe nicht einfach - zumal Bushs Mitarbeiter keinerlei Informationen hierzu hinterlassen haben. Ich möchte nicht zu viel verraten, damit das Buch nicht überflüssig wird, deshalb erzähle ich nicht mehr darüber. Ich kann nur sagen, dass ich persönlich die Hintergründe sehr interessant finde und mir das Lesen unglaublich viel Spaß gemacht hat, weil das Buch deutlich mehr zu bieten hatte, als ich erwartet habe!


Fazit

Wenn man sich für die Thematik interessiert, wird man auf keinen Fall enttäuscht sein!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen