Mittwoch, 2. Juni 2021

Warhol - Ein Leben als Kunst

 

Heute möchte ich euch den Titel "Warhol - Ein Leben als Kunst" vorstellen. Das Buch wurde mir kostenlos zur freiwilligen, unentgeltlichen Rezension zur Verfügung gestellt – ich wünsche euch ganz viel Spaß beim Lesen!

Das Wichtigste auf einen Blick 

Titel:  Warhol - Ein Leben als Kunst

Verlag: C. Bertelsmann

Seitenanzahl: 1232

ISBN: 978-3570102077

Preis: 48,00€



Das Buch ist vor allem eins: schwer. Schuld daran ist der unglaubliche Umfang von 1232 Seiten. Das nenne ich doch mal eine ordentliche Biografie! Und es ist nicht nur ein schweres Werk, es ist auch ein richtiger Hingucker. Der Buchrücken ist bunt, fällt direkt auf.

Inhaltlich gesehen gibt es sehr viel zu lesen, die schwere des Buches ist also nicht durch eine Vielzahl an Fotos entstanden, sondern durch eine umfangreiche Recherche von Blake Gopnik. Es gibt 50 Kapitel - dies ist auch der Grund dafür, warum es so lange gedauert hat, bis ich mich dazu bereit gefühlt habe, meine Meinung zu diesem Werk abzutippen. Denn 1232 Seiten liest man nicht so nebenbei, während man seinen Masterabschluss macht, neue Aufgaben im Job übernimmt, auf einmal in Vollzeit arbeitet, mit dem Freund zusammenzieht, dann wieder auf Wohnungssuche ist, eine größere Wohnung findet und dann noch mal umzieht etc. In all der Zeit ist so viel passiert, da blieb leider nicht viel Zeit zum Lesen übrig und erst recht nicht für so ein dickes Buch.

Vor dieser Biografie hatte ich ehrlicherweise wenig Ahnung von Warhol. Natürlich, den Namen hat man schon mal gehört und man kennt auch einige Werke. Vor dem großen Lockdown hatte ich die Gelegenheit, im Kölner Museum Ludwig wieder Kunst live vor Ort zu bewundern und war begeistert, einen Dalí oder Picasso "in echt" zu sehen. Im Klappentext des Buches heißt es, dass es "immer mehr danach" aussieht, "als hätte Warhol sogar Picasso als wichtigsten und einflussreichsten Künstler des 20. Jahrhunderts abgelöst." Das kann ich nicht unterschreiben, jedoch finde ich Warhol mindestens genauso interessant wie Picasso. 

Man merkt, dass der Autor sich wirklich umfassend mit Andy Wahols Leben beschäftigt haben muss. In dem Buch steckt viel Liebe zum Detail, es ist sehr ausführlich und interessant geschrieben. Ich habe es immer "häppchenweise" gelesen und kann das nur empfehlen, ansonsten wäre es mir persönlich zu viel Information auf einmal gewesen. Für zwischendurch, zum Abschalten von der Realität, dem Lockdown, dem Umzugsstress etc., war das Buch perfekt. Und nebenbei erfährt man sehr viel über eine faszinierende Persönlichkeit! Den Preis finde ich für den Umfang mehr als fair, ich hätte erwartet, dass es sogar noch teurer sein wird, denn es sind auch einige Bilder enthalten. Auf Dauer hat mich nur das Gewicht des Buches gestört, aber da kann man leider nichts machen (außer sich vielleicht die eBook-Variante holen). 😀



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen