Donnerstag, 7. Dezember 2017

Meine Nachmittage mit Eva

Das Buch "Meine Nachmittage mit Eva" wurde mir kostenlos zur Rezension zur Verfügung gestellt. Viel Spaß beim Lesen!


Meine Nachmittage mit Eva

Verlag: Gütersloher Verlagshaus
Seitenanzahl: 224
ISBN: 978-3579086859
Preis: 19,99€



Beschreibung via

Zwei Frauen, zwei Generationen, zwei Erfahrungswelten: Bärbel Schäfer und die 85-jährige Eva Szepesi. Eva trägt eine tätowierte Nummer auf dem Unterarm. Sie war erst elf Jahre alt, als sie allein vor den Nazis fliehen musste und schließlich nach Auschwitz gebracht wurde ... Jeden Mittwoch besucht Bärbel Schäfer ihre Freundin, und die beiden sprechen über Gewalt, Schrecken und Angst, aber auch über Freundschaft, Toleranz, Geborgenheit und Respekt. Es geht in diesem Buch um eine der letzten Überlebenden eines Konzentrationslagers. Bärbel Schäfer gelingt es auf empathische Weise und literarisch brillant, ihre eigene Lebensgeschichte vor den Erzählungen Evas zu spiegeln und damit ihre erschütternden Erfahrungen ins Heute zu holen.


Meine Meinung

Das Cover des Buches ist schön, es passt hervorragend zur Thematik. Wenn man den Umschlag abnimmt, ist das Buch rot mit weißer Schrift. Mir persönlich gefällt es mit dem Umschlag deutlich besser.

Der Schreibstil gefällt mir sehr gut, die Autorin ermöglicht dem Leser einen angenehmen Lesefluss. Da das Buch nicht besonders umfangreich ist, habe ich es an einem Abend gelesen. Allerdings sollte man es sich gut überlegen, wann man dieses Werk lesen möchte und ob es so gut ist, dies vor dem Schlafen zu tun …

Die Geschichte ist sehr bewegend und nichts für schwache Nerven, schließlich handelt es sich hierbei um kein besonders angenehmes Thema. Trotzdem muss es solche Bücher geben, schließlich müssen wir Menschen aus unseren Fehlern lernen. Und wie sollen wir lernen, wenn jeder schweigt und wir nicht erfahren, was genau in der Vergangenheit passiert ist?


Fazit

Meiner Meinung nach ist dieses Werk sehr gut gelungen! Ihr findet dieses Buch hier: Meine Nachmittage mit Eva

1 Kommentar:

  1. Solche Bücher mag ich sehr und es gut, wenn dafür geworben wird. Denn diese schlimme Zeit sollte und darf nicht Vergessenheit geraten. Danke für deine Vorstellung! Mich interessiert es definitiv. :)

    Liebst Elisabeth-Amalie von Im Blick zurück entstehen die Dinge

    AntwortenLöschen