Samstag, 15. Oktober 2011

Eine dunkle & grimmige Geschichte



Ich habe mich bei bloggdeinbuch.de dafür beworben, ein Buch aus dem Verlag arsEdition zu lesen. Ich gehöre zu den glücklichen Bewerbern, die es kostenlos zur Ansicht zugeschickt bekommen haben.



Titel: Eine dunkle & grimmige Geschichte
Originaltitel: A Tale Dark & Grimm
Aus dem Englischen von Stephanie Lochner
Mit Illustrationen von Hugh D'Andrade
Ab 10 Jahren / 256 S
10,99 € [D]




Autor via

Adam Gidwitz verbrachte seine Kindheit in Baltimore, USA. Heute lebt er in Brooklyn, New York, und unterrichtet größere und nicht ganz so große Kinder an der Saint Ann's Grundschule. Adam schreibt nur über Dinge, die er selbst erlebt hat. All die dunklen und grimmigen Gefahren, in die Hänsel und Gretel in diesem Buch geraten, sind auch Adam passiert. Und sie passieren wahrscheinlich jedem, der einmal ein Kind war.

Beschreibung via

Es war einmal … eine Zeit, in der waren Märchen richtig, richtig toll.
Was nun folgt, ist ein Märchen.
Ein Märchen?, wirst du vielleicht denken. Märchen sind doch Kinderkram!
Doch in diesem Märchen hüpfen keine kleinen Mädchen mit roten Kappen fröhlich durch den Wald.
Was zwischen diesen Seiten auf die lauert ist die wahre Geschichte von Hänsel und Gretel – ein Märchen voller dunkler Zauberer, gefährlicher Hexen und todbringender Drachen.
Dieses Märchen ist vielleicht furchterregend, sicherlich blutig und definitiv nichts für Angsthasen; aber anders als alle anderen Märchen, die du kennst, ist dieses hier wahr.

Meine Meinung

Wenn man sich die Beschreibung so durchliest, denkt man dass da gleich ein uuuunglaublich unheimliches, grausames Buch kommen wird. Einerseits wird grausam heute ja auch anders definiert, es gibt Eltern, die Lesen ihren Kindern Rotkäppchen nicht vor - ist ja zu schrecklich, die Sache mit dem Wolf.

Andererseits gibt es einfach so viel Grausamkeit auf der Welt -über die wir durch die Medien viel schneller informiert werden-, dass so ein Wolf gar nichts schlimmes mehr ist.

Für mich persönlich war es jetzt so, dass ich gedacht habe dass dieses Buch richtig brutal sein wird. Aber so ist es nicht. Es gibt Stellen, die sind nicht so angenehm [Wenn der Finger z.B. rausgeschnitten wird...], aber insgesamt bin ich der Meinung: es geht noch viel schlimmer. Da das Buch aber ab 10 Jahren empfohlen wird, ist es grausam genug.

Die Stellen in denen der Autor "mit dem Leser spricht" sind fett gedruckt, das finde ich gut, so kann man das auch mal auslassen wenn man keine Lust hat es zu lesen und denkt nicht gleich, dass es zur Geschichte dazugehört. Das einzige Problem ist, dass ich mir als 10-Jährige dumm vorkommen würde, wenn ich lesen würde wie der Autor mich "anspricht". Das wäre vielleicht für bis sieben/acht-Jährige noch okay, aber für zehn ist das irgendwie zu kindisch.

Lustig finde ich, dass nach jedem Kapitel "Ende" dasteht und dann auf der nächsten Seite sowas wie zum Beispiel: "Beinahe..." oder "Fast..."

Irgendwann sagt der Autor dann selber "ich werde jetzt nicht mehr Ende sagen, ihr wisst selber ja dass es nicht stimmt". Wenn man sich richtig rein versetzt, hat man das Gefühl neben dem Autor zu sitzen und mit ihm sprechen zu können. Das finden die jüngeren Leser bestimmt super!

Ach und was ich noch erwähnen wollte: Das Cover gefällt mir sehr gut. Es ist schön gestaltet und passt sehr gut zum Buch!

Das Buch ist ein hervorragendes Geschenk für jüngere Geschwister, Nichten, die eigenen Kinder,...

Die Geschichte an sich ist sehr witzig geschrieben, ich habe das Buch gerne gelesen!








Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen