Freitag, 11. März 2016

Die Frau an der Schreibmaschine

Ich habe das Buch "Die Frau an der Schreibmaschine" zur Rezension zugeschickt bekommen und möchte es euch heute vorstellen. Viel Spaß beim Lesen!



Titel: Die Frau an der Schreibmaschine
Autor: Suzanne Rindell
Verlag: btb
Seitenanzahl: 384
ISBN: 978-3442756322
Preis: 19,99€ [D], 20,60€ [A]


Beschreibung via

Mit ein paar Anschlägen auf ihrer Schreibmaschine kann sie jemanden lebenslang ins Gefängnis befördern. Rose Baker arbeitet als Stenotypistin im New York City Police Department. Geständnisse zählen zu ihrem Alltag. Es ist das Jahr 1923. Und wenngleich Rose grausame Details über Messerstechereien und Morde protokolliert – sobald sie den Verhörraum verlässt, zählt sie wieder zum schwachen Geschlecht. Doch die Zeiten ändern sich. Die Frauen auf New Yorks Straßen tragen Bob, trinken Alkohol. Die prüde Rose allerdings hängt am Bild der fürsorglichen Frau. Und an dem charmanten Seargent, den sie heimlich anhimmelt. Bis eines Tages eine neue Kollegin kommt: die glamouröse Odalie. Sie entführt Rose in die Nachtclubs der Stadt. Rose ist schockiert – und ebenso fasziniert. Aus Faszination wird Obsession. Und dann gibt es einen mysteriösen Todesfall …

Meine Meinung

Das Buch hat meiner Meinung nach ein wundervolles, ansprechendes und irgendwie trotzdem schlichtes Cover. Mir gefällt die Farbkombination wirklich sehr gut, eben weil auf knallige Farben verzichtet wird. Das lässt das Buch geheimnisvoller und interessanter wirken.

Ich bin eigentlich kein großer Fan von Büchern oder Filmen, die ein bisschen in die Krimi-Schiene abrutschen. Mysteriöses nach-dem-Mörder-suchen ist einfach nicht wirklich mein Fall. Aber ich fand das Cover von "Die Frau an der Schreibmaschine" so unglaublich ansprechend und die Beschreibung klingt auch nicht schlecht, also wollte ich dem Buch eine Chance geben.

Durch die Thematisierung der Schreibmaschine in dem Buch habe ich selbst wieder Lust darauf, das Gerät rauszuholen und ein bisschen darauf zu rumzutippen. Nach ungefähr fünf Minuten hat man zwar gar keine Lust mehr darauf und ist von den vielen Nachteilen genervt, aber hey, immerhin hatte man dann fünf Minuten voller Nostalgie! :D

Ich habe mich in den Schreibstil verliebt. Die Geschichte wird aus der Ich-Perspektive erzählt, das finde ich sehr erfrischend. Eine für mich unbekannte Welt aus der Sicht einer anderen Person zu erleben, ist wirklich spannend. Ich bin in dem Buch versunken und konnte nicht mehr aufhören zu lesen. 

Ich mag die Charaktere (natürlich manche mehr und manche weniger), es ist von jeder Sorte etwas dabei - dadurch wird das Buch nicht langweilig. Aber auch allgemein kann ich nur sagen, dass ich von der Story positiv überrascht wurde, obwohl ich ja eigentlich (wie oben bereits erwähnt) kein großer Fan von Storys aus dem suchen-wir-den-Mörder-Bereich bin.


Fazit

Mich hat das Buch überzeugt. Ich möchte natürlich nicht zu viel über den Inhalt verraten, weil ich sonst die Spannung rauben würde, aber mir gefällt die Story wirklich gut. Eigentlich habe ich befürchtet, dass mich das Buch enttäuschen wird - so war es jedoch nicht. Wenn euch das Cover auch so sehr anspricht, wie mich, dann versucht es doch auch mal mit "Die Frau an der Schreibmaschine"! :)




Kommentare:

  1. Ich finde das Cover unglaublich toll. *-* Dein Post hat mich zudem richtig neugierig gemacht. Habe mir den Titel mal aufgeschrieben. :)

    Liebst Elisabeth-Amalie von Im Blick zurück entstehen die Dinge

    AntwortenLöschen
  2. Das Buch hört sich superinteressant an :))
    Liebe Grüße, Nathalie
    http://passionineverything.blogspot.co.at

    AntwortenLöschen