Freitag, 26. Februar 2016

Albert Camus - Sämtliche Dramen


Ich habe das folgende Buch zur Rezension zugeschickt bekommen und wünsche euch nun viel Spaß beim Lesen! :) 


Titel: Sämtliche Dramen
Autor: Albert Camus
Verlag: Rowohlt
Seitenanzahl: 592
ISBN: 978-3498009427
Preis (Hardcover): 26,95€



Beschreibung via

Einen «Humanisten auf der Bühne» nennt der Übersetzer Hinrich Schmidt-Henkel in seinem Nachwort den französischen Autor und erklärt damit dessen Aktualität.


Machtbesessene Despoten, verblendete Attentäter, oder aufständische Freiheitskämpfer: die Dramen Albert Camus’ machten ihn zu einem Klassiker der Moderne und bestechen bis heute durch ihre Aktualität. Diese erstmals vollzählige und erweiterte Ausgabe seiner Dramen versammelt sieben insgesamt neu übersetzte Stücke in einem Band, darunter das erst 2006 entdeckte «Impromptu der Philosophen», eine eindringlich-ironische Auseinandersetzung des Künstlers mit Jean-Paul Sartre.


Meine Meinung


Das Drama "Caligula" ist das letzte Stück, was ich im Theater gesehen habe. Davor war ich bereits oft im Theater, vor allem oft für mein Alter (da es ja doch etwas untypisch ist - zumindest behaupten das immer alle). Eigentlich sollte ich mit 21 ins Kino, "Star Wars" angucken, statt "Caligula" im Volkstheater anzusehen. Meiner Meinung nach verpasse ich bei "Star Wars" nicht so viel, wie bei "Caligula" und mir tun diejenigen Leid, die das Drama noch nicht kennen - weil es einfach unglaublich gut ist. 

Nachdem ich das Stück also gesehen habe, wollte ich es auch unbedingt lesen. Und weil Camus mich damit so überzeugt hat, möchte ich auch seine anderen Werke kennen lernen. Deshalb ist das Buch "Sämtliche Dramen" perfekt dafür geeignet. Es enthält - wie der Titel bereits verrät - sämtliche Dramen von Albert Camus (Caligula, Das Missverständnis, Der Belagerungszustand, Die Gerechten, Die Besessenen, Das Impromptu der Philosophen, Die Liebe zum Kreuz). Der Preis ist ein bisschen hoch (das Taschenbuch ist günstiger, es kostet 14,99€, das eBook nur noch 12,99€), aber es lohnt sich.

Ein kleiner Fehler ist mir jedoch sofort aufgefallen: während man bei der Online-Leseprobe im Inhaltsverzeichnis für "Das Impromptu der Philosophen" die korrekte Seitenanzahl angezeigt bekommt (491) ist in meiner Ausgabe noch die Seite 497 angegeben (obwohl das Drama bereits auf Seite 491 beginnt). Aber alle anderen Angaben sind richtig. 

Das Buch ist nicht zu groß und nicht zu schwer, man kann es also immer mitnehmen und zum Beispiel im Bus ein bisschen lesen. Die Schrift ist groß genug und schön deutlich, es gibt auch ein rotes Leseband. Für diejenigen, die Albert Camus noch nicht kennen, gibt es natürlich eine kurze Beschreibung zur Person, sowie weitere Infos im Nachwort. 

Der Inhalt besteht also aus sämtlichen Dramen Camus' - das mag natürlich nicht jeder. Viele haben ein Drama-Trauma aus der Schule, wo man gezwungen wurde, bestimmte Dinge zu lesen, auf die man keine Lust hatte. Zum Beispiel "Faust". Aber lasst euch davon nicht abschrecken und gebt dieser Gattung eine Chance! Vielleicht versucht ihr erst, euch etwas im Theater anzusehen und lest anschließend das Stück selbstständig. Ich verspreche euch, ihr werdet nicht enttäuscht sein! Vor allem, wenn ihr etwas von Camus lest. ;)

Besonders gut gefällt mir das (erst 2006 entdeckte) Drama "Das Impromptu der Philosophen" - auch wenn Caligula mein Favorit bleiben wird. In jedem Drama werden Themen behandelt, die einfach immer aktuell bleiben werden. Das macht das Lesen noch viel spannender. Es sind keine langweiligen Dreiecksbeziehung-Geschichten, es geht um viel mehr als das. Und während man liest, merkt man teilweise selbst, was man falsch macht im Leben und was man ändern sollte. 

Was mir ebenfalls positiv aufgefallen ist: man muss sich nicht vorher ausführlich mit Albert Camus beschäftigen, um seine Werke zu verstehen. Man kann sich mit den Figuren auch so identifizieren und hat selbst oft ähnliche Situationen erlebt. Natürlich schadet es nicht, sich über den Autor zu informieren. Aber es ist eben kein Muss. 


Fazit


Nicht jeder liest gerne Dramen, aber ich kann es euch nur empfehlen. Am schönsten ist es, sich das Drama nach dem Lesen auch im Theater anzusehen, um es danach gleich wieder zu lesen und alles zu vergleichen. :) Was sind eure Lieblings-Dramen? 








1 Kommentar:

  1. Wenn ich doch bloß ein bisschen mehr Zeit zum Lesen hätte... Ich liebe übrigens Theater und kann mir das Buch, nach deiner Beschreibung, auch super als Stück vorstellen.
    Liebe Grüße, Ari
    http://www.moderiamia.de

    AntwortenLöschen