Mittwoch, 21. Juni 2017

Stress and the City

Das Buch "Stress and the City" wurde mir kostenlos zur Rezension zur Verfügung gestellt. Viel Spaß beim Lesen!


Stress and the City

Verlag: C. Bertelsmann
Seitenanzahl: 384
ISBN: 978-3570102701
Preis: 19,99€



Beschreibung via

Machen Städte krank? Schadet Stadtleben unserer Psyche? Macht nur Landleben glücklich? Provokante Fragen mit brisantem Hintergrund. Denn 2050 werden rund siebzig Prozent der Weltbevölkerung in Städten leben. Immer mehr Millionenstädte verändern das Gesicht der Erde. Sie sind die Zentren unserer Gesellschaften. Die Menschen profitieren von der Vielfalt, den kulturellen Ressourcen und den Möglichkeiten zur persönlichen Entfaltung. Gleichzeitig prägen Dichte, Lärm, Hektik, Gewalt und Anonymität den urbanen Alltag. Der Arzt und Psychiater Mazda Adli fragt, wie unser Gehirn auf die permanenten Reize in der Stadt reagiert und ob uns sozialer Stadtstress krank machen kann. Urbanisierung, so sein Fazit, wird sich für unsere Gesundheit als mindestens so relevant erweisen wie der Klimawandel. Gesunde Städte zu formen wird deshalb eine immer dringendere sozial- und gesundheitspolitische Notwendigkeit. Adli plädiert für eine Neurourbanistik, einen interdisziplinären Ansatz für Wissenschaft, Kultur und Politik, um neue Visionen für unsere Städte zu entwerfen. Er sagt: Städte sind gut für uns – wir müssen nur lernen, sie zu lebenswerten Orten zu machen.


Meine Meinung

Das Cover passt gut zum Inhalt und ist ansprechend gestaltet, das Design ist also sehr gut gelungen. Ohne Umschlag ist das Buch übrigens einfach nur schwarz, was mir auch gut gefällt. Die Anspielung zu "Sex and the city" ist eindeutig und macht neugierig auf den Inhalt.

Bei Büchern dieser Art besteht immer die Gefahr, dass die Fakten (die ohnehin fast jeder kennt) einfach nur trocken abgetippt und zu einem Buch zusammengefasst werden. Deshalb war ich auch etwas skeptisch, als ich anfing zu lesen.

Jedoch ist dieses Buch alles andere als trocken und das Lesen macht sogar richtig viel Spaß. Adlis Schreibstil ist eher locker und wirklich angenehm zu lesen, es wird nie anstrengend. Die Interviews machen das Buch außerdem noch interessanter und mit fast 400 Seiten hat man mehr als genug zu lesen. 


Fazit

Ein sehr schönes Werk! Ihr findet dieses Buch übrigens hier: Stress and the City

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen