Freitag, 22. Juli 2016

Unter dem Banner des Kreuzes

Das Buch "Unter dem Banner des Kreuzes", welches heute erschienen ist, wurde mir kostenlos zur Rezension zur Verfügung gestellt. Viel Spaß beim Lesen!


Titel: Unter dem Banner des Kreuzes
Autor: Astrid Fritz
Verlag: Wunderlich
Seitenanzahl: 448
ISBN: 978-3805251006




Beschreibung via


Sie suchen ihr Seelenheil und finden den sicheren Tod -
Ein packendes Schicksal aus der Zeit der Kinderkreuzzüge

Freiburg 1212: Die siebzehnjährige Anna leidet unter ihrem jähzornigen Vater. Eines Tages hört sie von den Heerscharen junger Leute, die zu Fuß das Rheintal hinaufziehen, um das heilige Jerusalem zu befreien. Anna ergreift die Gelegenheit zur Flucht. 

Zunächst ziehen die Kinder mit fröhlichem Gesang und Gebet gen Basel, himmeln ihren Anführer an, werden am Wegesrand bejubelt und in den Ortschaften versorgt. Doch bald folgen die ersten Durststrecken und Gefahren. 

Seit der Freiburger Gegend begleitet sie der angehende Priester Konrad. Seine Worte gegen den unseligen Kinderkreuzzug und gegen den Anführer, der sich mehr und mehr wie ein König huldigen lässt, verhallen ungehört. Kann er seine kleine Schar retten? 


Meine Meinung

Ich bin ein Fan von historischen Romanen. Ich interessiere mich sehr für Geschichte und lese auch gerne, deshalb sind historische Romane wie für mich gemacht. Man lernt etwas und hat Spaß beim Lesen. Perfekt!

Genauso ist es auch bei dem Buch "Unter dem Banner des Kreuzes". Es ist ein historischer Roman, der das Thema Kinderkreuzzüge behandelt. 

Das Cover gefällt mir persönlich nicht besonders gut, aber es passt trotzdem zur Handlung des Romans. Innen gibt es eine sehr schöne Karte, auf der man sich den Weg der Kinder noch mal genauer ansehen kann - das finde ich wirklich gut. Auch die Schriftart gefällt mir, sie hat die perfekte Größe und das Buch lässt sich angenehm lesen.

Inhaltlich ist der Roman wirklich spannend. Es ist aus heutiger Sicht faszinierend, dass es damals wirklich Kinderkreuzzüge gab - so etwas wahnsinniges ist einfach unvorstellbar, aber es ist tatsächlich passiert. Durch das Buch kann man auch sehr gut nachvollziehen, warum die Kinder daran teilgenommen haben. Nicht nur wegen den Überredungskünsten der Werber, sondern auch wegen der kläglichen Lebensumstände der Kinder. Viele wurden zusätzlich auch sehr schlecht von ihren Eltern behandelt, was sie natürlich auch dazu bewegte, an den Kreuzzügen teilzunehmen.

Der Schreibstil ist angenehm, das Buch lässt sich gut lesen und es macht auch Spaß. Es wird nie langweilig, die Beschreibungen sind nie zu ausführlich und es wird hauptsächlich nur das Wesentliche angesprochen - ohne unnötige Ausschweifungen.


Fazit

Ein sehr interessanter historischer Roman!





1 Kommentar:

  1. Solche Bücher lese ich echt gern aber da brauche ich mal richtig Zeit für. :) abends kann ich sowas nicht lesen, das ist mir dann zu anstrengend. :D

    Liebst Elisabeth-Amalie

    AntwortenLöschen