Sonntag, 14. Januar 2018

Babbitt

Das Buch "Babbitt" wurde mir kostenlos zur Rezension zur Verfügung gestellt. Viel Spaß beim Lesen!


Babbitt

Titel: Babbitt
Verlag: Manesse
Seitenanzahl: 784
ISBN: 978-3717523840
Preis: 28,00€



Beschreibung via

Sinclair Lewis ist der Chronist der US-amerikanischen Mittelschicht. Den Zwang zu Konsum und Konformismus, die Pervertierung des Amerikanischen Traums hat niemand so prägnant und dabei so amüsant beschrieben wie der Nobelpreisträger. Sein berühmter Roman "Babbitt" ergründet die Seele eines Mannes, dessen kapitalistische Überzeugungen Risse bekommen. 

In seinem ereignislosen, durchschnittlichen Kleinstadtleben hat der Immobilienmakler George F. Babbitt sich recht bequem eingerichtet. Seine drei Kinder sind wohlgeraten, wenn sie auch meist nicht auf ihn hören; mit seiner Frau verbinden ihn liebgewonnene Gewohnheiten. Sein ganzes Streben ist auf gesellschaftliche Anerkennung und wirtschaftlichen Aufstieg gerichtet. Bis ihm eines Tages bewusst wird, dass er all dies so nie gewollt hat, und einen Ausbruchsversuch wagt. Mit feinem Spott, ironischem Witz und stets voller Sympathie für den charakterschwachen Protagonisten erzählt der Roman, wie Babbitt sein rebellisches Selbst wiederentdeckt.


Meine Meinung

Ihr denkt bestimmt mittlerweile, dass Manesse mich dafür bezahlt, dass ich immer so von dem Verlag schwärme. Aber nein, das tun sie nicht – ich bin einfach so von dem Konzept überzeugt, dass ich bei den Büchern nichts zu meckern habe. Genauso ist es auch bei Babbitt.

Das Buch ist klein und handlich, das Design ist gelungen und passt zum Inhalt. Hinten gibt es Anmerkungen mit Erklärungen zum Text.

Die Geschichte an sich ist sehr interessant und fesselnd. Ich denke, dass dieses Thema irgendwann an einem bestimmten Punkt im Leben jeden interessiert: Was braucht man wirklich, um glücklich zu sein? Was ist Glück überhaupt?

Wenn man anfängt, nach Antworten zu suchen, ist es meistens sinnvoller, einen Roman darüber zu lesen als einen Ratgeber. Ein Roman lässt einen die Gefühle der Protagonisten aus erster Hand spüren und zeigt viel mehr Emotionen, man entwickelt eine eigene Beziehung zu den Figuren, liebt oder hasst sie, begleitet sie auf ihrem Weg und zieht seine eigenen Schlüsse aus der Erzählung. Das ist meiner Meinung nach besser, als jeder Ratgeber. Aber das ist mal wieder subjektiv, sowas muss jeder für sich selbst entscheiden. 


Fazit

Ein fesselndes Werk! Ihr findet dieses Buch hier: Babbitt

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen