Dienstag, 13. Dezember 2016

Fotos, die die Welt bewegten

Das Buch "Fotos, die die Welt bewegten" wurde mir kostenlos zur Rezension zur Verfügung gestellt. Viel Spaß beim Lesen!



Verlag: Prestel
Seitenanzahl: 216
ISBN: 
978-3791382500
Preis: 19,95€



Beschreibung via

Fotos, die die Welt bewegten dokumentiert bedeutende Augenblicke des 20. und 21. Jahrhunderts. Hier finden jene Fotografien ihren Platz, die zu ikonenhaften Sinnbildern geworden sind: darunter Dorothea Langes „Heimatlose Mutter“ (1936), das berühmte Bild des nackten vietnamesischen Mädchens, das vor dem amerikanischen Napalm-Angriff flieht (1972), die jubelnde Menschenmasse auf der Berliner Mauer vor dem Brandenburger Tor im November 1989, der Angriff auf das World Trade Center am 11. September 2001 oder die Zerstörung, die der verheerende Tsunami 2011 in Japan anrichtete. Der Band zeigt über 100 Meisterwerke des Fotojournalismus: Bilder, die mit dem renommierten Pulitzer Preis und World Press Award bedacht wurden, stehen neben herausragenden Schnappschüssen unbekannter Fotografen. Allen ist gemeinsam, dass sie zu Meilensteinen der kollektiven Erinnerung wurden. Jede der Aufnahmen ist mit einem begleitenden Text versehen, der den Zusammenhang und die Besonderheit des Fotos erläutert.


Meine Meinung

Ich liebe Bildbände. Vor allem jetzt im Winter kann man sich so wunderbar mit einer Tasse Tee in einen gemütlichen Sessel setzen und dann ein wenig in so einem Bildband blättern. 

Das Cover des Buches finde ich sehr ansprechend und es ist meiner Meinung nach perfekt an die Thematik angepasst. Mir persönlich gefällt das Buch also bereits von Außen sehr gut.

"Fotos, die die Welt bewegten" ist allerdings nicht nur ein Bildband, nein, es gibt auch informative Texte zu den Bildern. Das heißt man schaut sich nicht nur Fotos an und kann sie bewundern, sondern man lernt auch etwas Neues dazu. Klar, die meisten Bilder sollte man eigentlich kennen. Auch deren Hintergrundgeschichte. Trotzdem vergisst man gerne vieles und in diesem Buch ist alles so schön zusammengefasst, dass man sein Wissen immer wieder auffrischen kann.

Außerdem finde ich es auch sehr interessant, über die Macht und Bedeutung von Bildern nachzudenken - dafür ist dieses Buch natürlich perfekt geeignet.


Fazit

Ein sehr bewegendes Buch! Ihr findet es übrigens hier°Fotos, die die Welt bewegten°




1 Kommentar:

  1. Solche Bildbände finde ich eigentlich auch immer ganz hübsch. Mal mit schaue ich mir sowas daher auch gern an. :)

    Liebst Elisabeth-Amalie von Im Blick zurück entstehen die Dinge

    AntwortenLöschen