Samstag, 7. Januar 2017

Erste Hilfe bei Erkältung




Da ich gerade selber unter einer Mandelentzündung leide und wir uns sowieso in einer Erkätungszeit befinden, wollte ich euch ein paar Erste Hilfe Tipps von mir vorstellen. Diese lindern die Anfangsbeschwerden und können vielleicht sogar verhindern, dass man richtig krank wird und z.B. so wie ich eine Mandelentzündung bekommt. Allerdings sollte man grundsätzlich immer zum Arzt gehen, spätestens wenn man Fieber bekommt wird es Zeit, den Spezialisten zu befragen.



Jeder kennt es: Man liegt nachts im Bett und kann einfach nicht einschlafen. Die Nase ist zu, man kann nicht richtig atmen und vielleicht hat man auch noch Halsschmerzen. Sobald man das Gefühl hat, endlich einschlafen zu können, muss man sich die Nase putzen und ist wieder hellwach. Man ist übermüdet, kann sich aber nicht ausruhen.

Was hilft? Eine Nasenspülung
Ich war am Anfang sehr skeptisch was dieses Thema betrifft. Ich empfand die Vorstellung, Wasser durch meine Nase laufen zu lassen als sehr unangenehm und auch ein bisschen eklig. Doch irgendwann kann man es nicht mehr aushalten. So war es auch bei mir.

Ich mache seit dem jeden Abend eine Nasenspülung, langsam habe ich mich auch daran gewöhnt. Natürlich, man hat danach immer noch Schnupfen, aber nachdem man dann einmal richtig schnäuzt kann man endlich wieder normal durchatmen. Ohne Nasenspülung bleibt die Nase bei mir durchgehend verstopft, so muss ich nur ab und zu schnäuzen. Für mich war die Nasenspülung eine große Hilfe.



Meine Lieblingsbeschäftigung wenn ich krank bin: mich in die heiße Badewanne zu legen und entspannen. Hierfür verwendet man am besten ein Erkältungsbad, z.B. von Rossmann. Das macht die Nase zusätzlich frei, man kann durchatmen und entspannen. Ich kann es wirklich nur empfehlen!

Danach cremt man sich ein, zieht sich warm an und kuschelt sich in sein Bett. Wenn ihr eine Wärmeflasche habt, könnt ihr euch diese zusätzlich unter die Decke legen, dann wird euch richtig warm. Jetzt noch einen schönen Tee trinken und ein Buch lesen, danach kann man super einschlafen!

Durch das Erkältungsbad spart man sich automatisch das Inhalieren. Wer aber ungerne badet, sollte lieber inhalieren. Das geht ganz einfach. Ihr braucht ein Handtuch und einen großen Topf, diesen füllt ihr mit heißem Wasser. Manche streuen Salz in das Wasser, ich persönlich bevorzuge Kamille. Egal ob man sich einfach einen riesen Kamillentee-Topf macht oder ein Kamillenöl reintröpfelt, bei mir ist beides erlaubt. Sucht euch einfach euren Lieblingsduft aus! Anschließend hält man sein Gesicht über den Topf und legt sich das Handtuch über den Kopf, so dass man in seiner kleinen Hülle ganz allein und in Ruhe inhalieren kann. Ihr könnt die Dauer selbst bestimmen, es sollten aber mindestens fünf Minuten sein.

Manche sagen, dass Wechselbäder sinnvoll sind. Also dass man beispielsweise erst ein warmes, dann ein kaltes Fußbad macht. Vielleicht hilft euch das auch, ich persönlich bin kein Fan von Wechselbädern. Ich dusche und bade immer mit sehr warmen (wahrscheinlich auch zu warmen) Wasser.


Ich wollte in diese Liste eigentlich keine Medikamente aufnehmen, aber Meditonsin hat es doch noch geschafft. Eine Freundin von mir bezeichnet es als Wundermittel und nimmt es immer ein, sobald erste Anzeichen einer Erkältung bei ihr auftreten. Ich war nicht so sehr davon überzeugt, habe einfach nicht geglaubt, dass es hilft. Jetzt bin ich anderer Meinung.

Ich hatte schreckliche Halsschmerzen, konnte die ganze Nacht lang nicht schlafen. Am nächsten Tag bin ich also zur Apotheke geeilt und was wird mir empfohlen? Richtig: Meditonsin. Sehr begeistert war ich nicht, habe es aber trotzdem gekauft. Wenn meine Freundin so sehr davon überzeugt ist, dann wird es ja wohl auch was bringen. Ich habe es also stündlich eingenommen und war überrascht. Die Nacht war nicht mehr so schlimm wie die davor und am nächsten Morgen hatte ich zwar immer noch Halsschmerzen, im Vergleich zum Vortag waren sie aber wirklich überhaupt nicht mehr schlimm.

Also als ein Erste Hilfe Mittel ist Meditonsin gut geeignet, besprecht die Einnahme davor mit eurem Apotheker. Und wenn ihr euch nicht besser fühlt: unbedingt zum Arzt gehen!



Vitamine sind grundsätzlich wichtig, aber wenn man krank ist, braucht man vor allem ganz viel Vitamin C. Ihr sollt jetzt aber nicht in den nächsten dm rennen und euch mit Vitamin C Tabletten eindecken. Nein, ihr rennt lieber in den nächsten Supermarkt. Dort kauft ihr euch Mandarinen, Zitronen, Grapefruits und Orangen - so viele wie ihr wollt.

Zuhause könnt ihr dann immer wieder Zwischendurch eine Mandarine essen oder euch gleich einen leckeren Saft pressen. Schmeckt nicht nur gut, hilft auch! Und ist viel besser als sich mit irgendwelchen Tabletten vollzustopfen. ;)



Wenn ich zusätzlich zu den Halsschmerzen und der verstopften Nase langsam auch noch Kopfschmerzen bekomme, mache ich mir einen Erkältungs-Trunk. Meistens ist dies einfach ein Pulver, welches mit heißen Wasser übergossen wird. Es enthält viel Vitamin C und manchmal auch Paracetamol, es gibt verschiedene Geschmacksrichtungen. Ich bevorzuge Zitronengeschmack.

Wenn ihr Lust auf etwas warmes habt, dann trinkt lieber Tee. Ein Erkältungs-Trunk mit Paracetamol lohnt sich nur, wenn ihr eure Kopfschmerzen lindern wollt.


Bei Halsschmerzen in der Nacht helfen Lutschtabletten. Ich persönlich hasse sie, aber manchmal geht es einfach nicht ohne. Ich mag sie nicht, weil sie meistens komisch schmecken und so süß sind. Deshalb nehme ich auch keine Bonbons wie Ricola & Co., ich bevorzuge Tabletten wie Dorithricin. Minzgeschmack und keine Zuckerbonbons -> perfekt für mich geeignet. Im Endeffekt muss jeder für sich die richtigen Lutschtabletten finden, jeder hat schließlich andere Vorlieben.



Trinken ist ganz wichtig, auch wenn man nicht krank ist. Aber gerade wenn man krank ist tut so ein warmer Tee richtig gut! Und ich glaube kaum, dass man heutzutage Tee nicht mögen kann. Schließlich gibt es mittlerweile so viele Geschmackssorten, da sollte doch für jeden etwas dabei sein. Am besten man macht sich eine große Thermoskanne und legt sich schön ins Bett.

Mein Lieblingstee bei Erkältung: Lindenblütentee mit Himbeersirup und ein paar Spritzern Zitrone. Lindenblütentee kennen vielleicht nicht viele, aber ich kann euch nur raten es zu probieren. Alternativ könnt ihr auch normalen Schwarzen Tee nehmen, ich bevorzuge meine Lindenblüten.

Was ich auch sehr gerne trinke: heiße Milch mit Honig und Butter. Ja, ihr lest richtig: Butter. Ihhh davon werde ich doch fett! Aber man trinkt keine 5 Liter sondern nur eine Tasse, da darf man ruhig Butter dazugeben. Wer das jedoch gar nicht mag, der soll es lassen. Ich liebe es. Es ist eine schöne Abwechslung zum Tee, wärmt mich auf und schmeckt richtig lecker.



Wenn man krank ist, sollte man sich ausruhen. Es bringt nichts, wenn man sich krank in die Arbeit/Schule schleppt. Davon werden dann nur noch mehr Menschen krank. Man sollte sich lieber gemütlich ins Bett kuscheln und schlafen. Wenn man nicht schlafen kann, holt man sich nicht das Handy zur Hand und spielt den ganzen Tag darauf rum oder schaut den ganzen Tag Shopping Queen. Eine Nachricht an Freunde/Familie sowie eine Folge Shopping Queen ist drin, aber dann heißt es: weglegen & ausschalten! Wir sollen uns schließlich entspannen, nicht so viel nachdenken und sich Sorgen um etwas machen, sondern einfach mal an gar nichts denken. Wer das nicht kann, der holt sich ein Buch und taucht ab in eine andere Welt. Schon bald wird man müde und kann schlafen.


Jetzt wisst ihr, wie ich versuche eine Erkältung zu lindern und zu überstehen. Was macht ihr? Habt ihr besondere Tipps? Dann hinterlasst doch einen Kommentar! :)

Gute Besserung an alle Erkälteten!




Kommentare:

  1. Entspannung und Erkältungsbad helfen mir auch immer sehr gut. Tee und Erkältungsbalsam wirken ebenfalls Wunder. =)

    hier geht’s zu meinem Blog ♥

    AntwortenLöschen
  2. Willkommen im Club! Ich liege auch mit Angina im Bett, und das so kurz vor Weihnachten.

    AntwortenLöschen