Dienstag, 8. November 2016

Dolfi und Marilyn

Das Buch "Dolfi und Marilyn" wurde mir kostenlos zur Rezension zur Verfügung gestellt. Viel Spaß beim Lesen!


Autor: François Saintonge
Verlag: Penguin
Seitenanzahl: 288
ISBN: 
978-3328100263
Preis: 9,00€




Beschreibung via

Paris im Jahr 2060. Der alleinerziehende Geschichtsprofessor Tycho Mercier gewinnt bei einer Tombola einen Klon. A.H.6 ist allerdings nicht irgendein Klon, sondern Nr. 6 der verbotenen Klonserie von Adolf Hitler! Anders als das Original ist er sanftmütig, bescheiden, unterwürfig und für Tychos Sohn ein willkommener Spielkamerad. Zu dem merkwürdigen Hausgast gesellt sich bald noch ein Klon von Marilyn Monroe. Sie ist Tychos Schwarm aus Jugendjahren, aber auch sie riecht nach Ärger, denn es handelt sich um eine Raubkopie aus Südostasien … Ein herrlich-überdrehtes Spiel mit den Auswüchsen unserer modernen Welt und den langen Schatten der Geschichte.


Meine Meinung

Das Buch hat mich aufgrund der Thematik Klone & Zukunft angesprochen. Es sollte hier ja mittlerweile bekannt sein, dass ich ein großer Fan von Dystopien bin und somit an Erzählungen aus der Zukunft interessiert bin. 

Die Inhaltsangabe hat mich sehr neugierig gemacht. Ich hatte das Gefühl, dass es sich hierbei um ein witziges Buch handeln wird. Als ich dann mit dem Lesen angefangen habe, war ich doch sehr überrascht. Das Buch beginnt sehr "normal", der Protagonist ist sehr bodenständig und man kauft dem Autor diese Zukunftsvorstellung wirklich gut ab. Das liegt hauptsächlich an dem ruhigen, schon fast sachlichen Erzählstil. 

Die Zukunft wird ganz selbstverständlich geschildert, alles scheint sehr ruhig zu sein, fast schon normal mit nur wenig Unterschieden zur heutigen Zeit. Ein alleinerziehender Vater, frisch geschieden, versucht sich um seinen Sohn zu kümmern. Klingt alles durchaus normal, bis dann der Klon Adolf Hitler 6 auftaucht. 

Ich habe (gerade am Anfang) eigentlich gar nicht gelacht, sondern wurde eher nachdenklich. Die Tatsache, dass Klone  wie Tiere gezüchtet und aufgezogen werden und anschließend als  "Haussklaven" verkauft werden, finde ich gar nicht in Ordnung. Aber weil alles so unglaublich realistisch beschrieben wird, kann ich mir so eine Welt durchaus vorstellen und das macht mir schon etwas Angst. Deshalb finde ich es auch sehr gut, dass der Protagonist so von dem Klon faszniert ist und auch an seiner Aufzucht & weiteren Details aus seinem Leben interessiert ist - weil ich mich eben auch sehr dafür interessiere.

Zum Inhalt werde ich nun aber nichts mehr verraten, sonst ist das Buch nicht mehr so spannend. Ich kann nur sagen, dass mir das Lesen sehr viel Spaß gemacht hat, das Buch sehr interessant ist und auch zum nachdenken anregt. Nicht nur über die Zukunftsvorstellung, die in dem Buch geschildert wird, sondern auch über die aktuelle Zeit. Immerhin werden Tiere heutzutage so ähnlich gezüchtet und aufgezogen wie die Klone in dem Buch. Ich weiß nicht, wie es bei anderen Lesern war, aber ich persönlich sehe da einfach viele Parallelen und die Thematik lässt mich beispielsweise auch über mein Konsumverhalten nachdenken - was ich wirklich toll finde. 

Fazit
Falls euch die Thematik interessiert, kann ich euch "Dolfi und Marilyn" nur weiterempfehlen. Ihr findet das Buch übrigens hier: °Dolfi und Marilyn°




1 Kommentar:

  1. Hey Nicca,

    tolle Rezi. :) Jetzt hast du mich echt neugierig auf das Buch gemacht. Schreibe es mal auf die Wuli :)

    Liebe Grüße

    Sunny

    AntwortenLöschen