Montag, 28. November 2016

Gilmore Girls: Herbst

 
Nachdem ich in den letzten Tagen über die vergangenen Gilmore Girls Staffeln geschrieben habe, möchte ich natürlich auch meine Eindrücke von den neuen Folgen mit euch teilen. Allerdings will ich nicht alles in einen Blogbeitrag packen, weil es einfach zu viel wäre. Deshalb gibt es einen Beitrag zu jeder Folge - anders geht es nicht. Eigentlich könnte ich die Texte zu den einzelnen Folgen auch schon in mehrere Blogbeiträge aufteilen. Aber jetzt müsst ihr euch eben mit einem Beitrag pro Folge auseinandersetzen, auf jeden Fall habt ihr dadurch mehr als genug zu lesen. ;)

ACHTUNG SPOILER - LEST DAS NUR, WENN IHR DIE FOLGEN SCHON KENNT ;)




Fangen wir mit Lorelais Rucksack-Tour an, die dann doch nicht stattfindet. Ich finde die Idee super. Es war richtig, dass sie Stars Hollow verlassen hat und auf "neutralen Boden" über alles nachdenken konnte. Das ist mal wieder etwas, was man von der Serie lernen kann. Manchmal muss man sich vom allem entfernen, um zu erkennen, was richtig ist. 

Das Telefonat mit Emily ist gut gelungen, die Story die sie ihr erzählt (und wodurch noch mal eine Szene aus einer vorherigen Folge aufgegriffen wird und somit alles abgerundet wird), hat mich zu Tränen gerührt. Lorelai hat ihren Vater sehr geliebt, er war auch sehr stolz auf sie und hat sie in unangenehmen Situationen oft unterstützt, sei es nur weil er Emily nichts verraten hat. Es war wichtig, dass Richards Tod stark in der Serie thematisiert wird. Nicht nur, um den Schauspieler zu ehren, sondern auch allgemein für die Serie. Er hat eine wichtige Rolle im Leben der Gilmore Girls gespielt, vor allem in Emilys Leben.

Emily macht eine tolle Entwicklung durch. Sie hat nun ein Hausmädchen, was so gar nicht zu ihr passt und was sie ihr Leben lang nicht haben wollte. Doch mit ihr fühlt sie sich wohl, kümmert sich sogar um sie. Sie hat sich ein kuscheliges, gemütliches Haus gekauft und kann dort ein glückliches Leben führen. Das machen, was ihr Spaß macht. Der Job im Museum gibt ihrem Leben auch noch zusätzlich einen neuen Sinn (auch wenn es total grausam ist, was sie da voller Begeisterung den Kindern erzählt - aber irgendwie passt es auch zu ihr).

Jess taucht öfter in dieser Folge auf. Doch diesmal ist er nicht derjenige, der Probleme hat, sondern er hilft selbst anderen. Natürlich hilft er Rory, gibt ihr einen Stoß in die richtige Richtung (wie er es bereits getan hat, als Rory ihr Studium abgebrochen hat - um ehrlich zu sein war er schließlich derjenige, Dank dem sie ihr Leben wieder in den Griff gekriegt hat). Aber vor allem hilft er Luke. Das finde ich sehr interessant - früher war Luke immer für Jess da, hat ihm aus der Patsche geholfen und alles geregelt. Diesmal hört Jess zu, ist für ihn da. Die beiden verbindet eine sehr gute Freundschaft, die auf Ehrlichkeit basiert. Ich bin froh, dass Jess wieder da ist und bin der Meinung, dass er in den (hoffentlich bald erscheinenden) neuen Staffeln weiterhin öfter auftauchen sollte. Übrigens: die Szene mit Lukes Hochzeitsanzug ist super - erinnert mich daran, wie er Luke schon mal bei der Auswahl der Krawatte für die Hochzeit von Liz und TJ geholfen hat. :)

Logan taucht in Stars Hollow auf, er hat seine Kumpels aus der "Life And Death Brigade" dabei (bin ich froh, dass sie wieder aufgetaucht sind - ich liebe die drei, vor allem Finn ist toll!) und inszeniert alles mal wieder mehr als perfekt. Es waren Szenen, bei denen man richtig an die Vergangenheit erinnert wurde und in Erinnerungen schwelgen konnte. I love it! Als Rory am nächsten morgen nachdenklich am Fenster sitzt, tut sie mir jedoch leid. Kurzer Einschub: Wow, der gute Matt Czuchry, also Logan, hat trainiert - sieht gar nicht mal so schlecht aus! Nun wieder zurück zu Rory: sie tut mir leid. Ja, sie ist selbst Schuld an ihrer Situation. Sie hätte Logan heiraten sollen, dann hätte sie das perfekte Leben. Dank seiner Familie hätte sie sich aussuchen können, bei welcher Zeitung & in welchem Bundesstaat sie arbeiten & leben möchte. Sie hätte ihre große Liebe, könnte irgendwann auch Kinder mit ihm haben und glücklich werden. Klar, man kann sich auf Logan nicht verlassen. Er verschweigt einem gerne mal etwas, aber man kann sehr gut mit ihm über alle möglichen Themen diskutieren und natürlich unendlich viel Spaß haben. Mit Logan wird es nicht langweilig. Sie hat sich jedoch dagegen entschieden, hat dann aber trotzdem eine Affäre mit ihm - und hat anscheinend kein Problem damit, dass er dadurch seine Verlobte betrügt. Klar, ist Logans Sache, aber irgendwie ist es nicht ganz Rorys Art. Bei Dean hat sie das zwar auch gemacht, aber er hat ihr immerhin erzählt, dass seine Ehe gescheitert ist. Logan ist verlobt, das ist noch mal was anderes. Wobei Betrug natürlich trotzdem immer Betrug bleibt. Nun ja, sie sitzt also an dem Fenster, starrt nach draußen und denkt nach. Fühlt sich schrecklich. Will ihn für sich behalten, bekommt ihn aber nicht. Auch ansonsten ist ihr Leben ein großes Durcheinander, die Zukunft ist ungewiss. Das ist eine beschissene Situation, sowas verdient niemand (trotzdem muss sowas jeder irgendwann durchmachen). Ich finde diese Szene ist gut gelungen, auch wenn sie kurz ist - ich kann sehr gut mit ihr mitfühlen.

Das Ende finde ich wunderschön, ich hatte Tränen in den Augen. Es ist so wundervoll, dass Luke und Lorelai endlich heiraten. Und dann sieht die Stadt auch noch sooooo schön aus. Ich liebe es. Auch, dass man nicht hören konnte, wie sie sich das Ja-Wort geben, sondern dass man nur dabei zuschaut, finde ich gut gelungen. Manchmal ist es sinnvoller, einfach nur zuzusehen und den Moment zu genießen. :)

Ich habe mir schon gedacht, dass die letzten vier Worte "Mom, I'm pregnant" sein werden. Erst macht Rory einen Termin aus, wo man nicht sicher weiß, worum es geht - wahrscheinlich geht sie zum Gynäkologen. Dann spricht sie mit Christopher darüber, was er davon gehalten hat, dass Lorelai Rory alleine aufgezogen hat. Es sind zwar indirekte Anzeichen, aber einfach unglaublich gut gemacht. Meine Vermutung ist, dass Logan der Vater ist und sie ihm vielleicht sogar nichts von dem Baby erzählen wollen wird, um sein Glück mit seiner Verlobten nicht zu zerstören (als ob sie das nicht ohnehin schon durch den Betrug getan hätte). Außerdem glaube ich, dass Jess zu Rorys Luke wird und sich um sie und das Baby kümmern wird. Also im Endeffekt bin ich einfach der Meinung, dass sich die Story auf eine andere Art und Weise ein bisschen wiederholen wird und finde das nicht langweilig, sondern sehr spannend.

Allgemein hat es mir auch gut gefallen, dass jeder kurz aufgetaucht ist. Auch wenn Sookie natürlich gefühlt nur ein paar Sekunden da war (sich Melissa für längere Zeit zu leisten ist wohl auch sehr teuer), war sie immerhin da. Und genauso Dean, Chris, Miss Patty,.. war toll, alle wiederzusehen. Und selbstverständlich hoffe ich sehr, dass es eine Fortsetzung geben wird. Aber bei der großen Fan-Gemeinde muss es ja eigentlich eine geben. Wenn es keine gibt, dann bin ich echt sauer - dann hätten sie das alles gar nicht erst machen sollen.

Wie hat euch die letzte Folge gefallen und was denkt ihr, vom wem ist Rorys Baby?



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen