Montag, 28. November 2016

Gilmore Girls - A Year In The Life [Fazit]

Ja, ich weiß. Ich habe bereits zu jeder einzelnen Folge einen viel zu langen Text geschrieben. Und jetzt kommt schon wieder etwas. Aber ich möchte noch eine Art "Fazit-Beitrag" schreiben, um mit dieser Blog-Serie abzuschließen. :)




Der Einstieg mit "Winter" war meiner Meinung nach sehr gut. Man wurde wieder in Stars Hollow Willkommen geheißen und wurde auf den neusten Stand gebracht. Die Folge war gut, auch wenn sie mich nicht umgehauen hat: ich musste sofort weitergucken.

"Frühling" & "Sommer" haben mich etwas enttäuscht. Wobei ich "Frühling" immer noch besser fand als "Sommer". In "Frühling" passiert viel mehr, man sieht wieder ein paar alte bekannte Gesichter und hofft (zumindest wenn man ich ist), dass Rory an der Chilton unterrichten wird. Richard hinterlässt Luke Geld, was ich sehr rührend finde. Allgemein ist die Folge nicht schlecht, im vergleich mit "Winter" und "Herbst" wird es da für mich jedoch ein bisschen langweiliger. In "Sommer" passiert nicht wirklich etwas, das Musical spielt die dominante Rolle und nimmt sehr viel Zeit weg - auch wenn es natürlich sehr witzig gewesen ist und auch wichtig für das Ende gewesen ist. Aber ansonsten fand ich "Sommer" einfach am schlechtesten (sieht man auch daran, dass ich dazu den kürzesten Beitrag geschrieben habe). Alles ist sehr langweilig und vorhersehbar und als Kirsche auf dem langweiligen Sahnehäubchen gibt es noch gratis Body Shaming dazu.

Am besten hat mir "Herbst" gefallen. Das ist (glaube ich zumindest) auch der längste meiner Beiträge gewesen. Es rundet die Staffel sehr gut ab. Emily findet ihren Weg und es ist spannend, ihr dabei zuzusehen. Lorelai macht ein paar Erkenntnisse und heiratet nun endlich Luke - die Hochzeit finde ich wunderschön. Allgemein wie sich alles in der letzten Folge entwickelt, gefällt mir sehr gut.

Ich weiß auch, dass die Staffel sehr vielen einfach so ganz und gar nicht gefallen hat. Kann ich verstehen. Ich glaube, das hängt auch davon ab, was einem diese Serie eigentlich bedeutet bzw. bedeutet hat und wie man die Dinge sieht. Ich habe einen sehr engen Bezug zu der Serie, weil sie mir in den letzten Jahren immer wieder sehr weitergeholfen hat. Eben dadurch, dass alles so "langweilig" und normal ist. Wenn ich in einer bestimmten Lebenslage bin, dann hole ich die passende Staffel Gilmore Girls dazu raus und schaue sie mir an. So kann ich sehen, wie andere mit denselben Problemen, die ich auch habe, umgehen und es dann entweder auch so machen oder eben ganz anders. Ich habe schon oft viele Erkenntnisse aus der Serie gewonnen und viele Krisen dadurch gut überstanden. Für mich sind die Gilmore Girls ein sehr wichtiger Teil meines Lebens. Manche wollen diese Serie jedoch nicht anschauen, weil sie sie zu langweilig finden. Ist auch okay und gar kein Problem, jeder hat einen anderen Geschmack. ;)

Insgesamt kann ich schon sagen, dass ich wirklich wieder in Stars Hollow angekommen bin und mich darüber freuen würde, wenn es eine Fortsetzung gibt. 





1 Kommentar: